Rot: Bildschirmmodus. Ändern durch Click
Parken
Parken

Aktualisiert: 08.03.2020

Parkraum-Management: Wie bekommt man die Autos runter von den Gehwegen? Wie reduziert man den Parkplatz-Suchverkehr? Wie reduziert man Parkplätze und steigert trotzdem die Attraktivität der Stadt? Professionelle Studie "Push & Pull" vom Deutschen Institut für Urbanistik. Kann hier heruntergeladen werden.

Es gibt genügend Parkplätze in Herrenberg. Hier der offizielle Plan (PDF).

Schon vor 100 Jahren zahlte man Parkgebühren, auch in Herrenberg. Mehr..

Und heute? Die Bußgelder in der BRD sind lächerlich:Quelle der Grafik: Best-Practices in städtischen Luftreinhaltemaßnahmen. Grafiken und Zahlen über europäische Länder:  City-Maut, Bußgelder, Parkraum-Management. Power Point vom BUND. Herkunft unbekannt, erstellt circa im Jahr 2015. Link zum Original

Die neue Straßenverkehrsordnung (StVO) wurde kürzlich verabschiedet: Härtere Strafen für Rettungsgassen-Verstöße, neue Regeln fürs Halten und Parken auf Geh- und Radwegen, weitere Straßenschilder, mindestens Verdoppelung der Bußgelder für Falschparken. Der Bundesrat hat den Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer im Großen und Ganzen zugestimmt. Das Bundesverkehrsministerium hat bereits angekündigt, die vom Bundesrat beschlossenen Änderungen schnellstmöglich umzusetzen. Gut Ding will Weile haben... noch gilt der alte Bußgeld-Katalog


Herrenberg hat viele Autos und wenig Grün.

Blick in den "Unteren Graben". Herrenberg hat wenig Grünflächen in der Innenstadt. Und wo noch Bäume stehen, werden sie zur Beschattung von parkenden Autos genutzt. Fotografiert im September 2019.

 

Der "Untere Graben" soll laut IMEP autofrei werden. Zu diesem Zweck plante die Verwaltung ein Parkhaus an der Hindenburgstraße, 100 Meter vom "Unteren Graben" entfernt. Das Bild zeigt den dafür vorgesehenen Platz neben der Volksbank. Die baumbestandene Grünfläche, die von der dahinterliegenden Schule als Pausenaufenthalt genutzt wird, wäre verschwunden.

Das Parkhaus wurde im Frühling 2019 durch eine Bürgerinitiative mit Bürgerentscheid verhindert. Pikant: Vor der Abstimmung verschwieg die Verwaltung  in ihrer Stellungnahme die Planung eines zweiten Parkhauses, 200 Meter weiter, das auch als Ersatz für die Parkplätze im "Unteren Graben" dienen kann und ohne das Plattmachen einer Grünfläche auskommt. Nach der Abstimmung stufte die Verwaltung die Priorität für den "Autofreien Unteren Graben" wieder herab.


Wildes Parken ist Gewohnheitsrecht in Herrenberg.

Ecke Tübinger Straße - Wilhelmstraße. Abgesenkte Gehwege sind gut gemeint und betonen das "Altstadt-Flair", laden aber zum wilden Parken ein. Fotografiert am 9.11.2019
 

Dieselbe Lokalität. Fotografiert am 15.11.2019, 12 Uhr. Kommentar von Walter Fischer: "OB Palmer hätte den „Dysli“ selbst angezeigt! Aber die Mitmachstadt macht halt sowas mit."
 

Und es geht grad so weiter. Dieselbe Lokalität, fotografiert am 23. 12. 2019, 15 Uhr. Aufschrift unter  dem Parkverbot-Schild: "einschließlich Nebenflächen". Die beiden Autos "parkten" mindestens eine halbe Stunde.


Dieselbe Lokalität.  (29. 02. 2020, 11 Uhr)

 

Architektonische Glanzleistung. Freier Blick von der Veranda auf eine überdimensionierte Gemeinschaftsparkwüste. Man beachte das Kiesbett als Notfallspur für allzu flott einparkende Besucher*innen. Fotografiert am 23. 12. 2019 in Kuppingen.
 

Januar 2020 in Kuppingen, Jettinger Straße. Das abgesenkte Gehweg-Stück ist für Radler gedacht, die nach rechts in die Planstraße einbiegen wollen.
 

Kuppingen, Januar 2020. Der alte Ortskern wurde saniert. Die Naturstein-Kirchenmauer ist ein Blickfang. Die abgesenkten Gehwege sind aufwendig gepflastert.

 

"Gottesdienst-Besucherparkplatz" an der Kuppinger Kirchhofmauer.  Januar 2020
 

Kuppinger Kirchhofmauer, 8. März 2020, 14.52 Uhr.

Kuppingen, Hemmlingstraße. (März 2020)

 

Januar 2020, Schwarzwaldstraße. Der Rasen ist eh versaut. Die Parkbank ist verwaist. So wird wildes Parken zum Gewohnheitsrecht.

 

Typische Situation. Kostenloser Dauerparkplatz. Weder Parkscheibe noch Anwohner-Parkausweis vorgesehen. Januar 2020, Schäferlinde.

 

Auf dem Stadthallen-Parkplatz. Der Fahrer oder die Fahrerin des Porsche Macan hat mit viel Glück eine geeignete Fläche gefunden, die ihm oder ihr ein bequemes Aussteigen ermöglicht, trotz der Übermaße der Karosserie. Vor dem Parkscheinautomaten sind leider alle gleich. Fotografiert im Oktober 2019.



Site Map     Impressum

Powered by ProcessWire Open Source CMS/CMF